LeipJazzig Header
…Jazz aus Leipzig…

22. Festival LeipJAZZig

LeipJAZZig-ORKESTER spielt Eisler

LeipJazzig.de

Donnerstag, 16.03.2017, 20 Uhr

UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Str. 12 a

“An den kleinen Radioapparat”, “Der Kälbermarsch”, “Das Vielleicht-Lied” und andere Kompositionen von Hanns Eisler (1898 in Leipzig geboren) in neuen, jazzig-improvisativen Bearbeitungen von Stephan König für das 1998 von ihm gegründete LeipJAZZig-Orkester, über das Dr. Bert Noglik schreibt: “Das vitale LeipJAZZig-Orkester zählt heute zu den originellsten Großformationen der europäischen Jazzszene.” Außerdem im Programm die Uraufführung “Sieben Arten den Regen zu beschreiben” von Stephan König als Hommage an Hanns Eisler.

Stephan König – Klavier, Komposition, Bearbeitung, Leitung
Thomas Prokein – Violine
Christoph Schenker – Violoncello
Frank Bartsch – Trompete
Gundolf Nandico – Horn
Natascha Zickerick – Tuba
Frank Nowicky – Alt- u. Tenorsaxophon, Flöte, Klarinette
Michael Arnold – Tenor-, Alt- u. Sopransaxophon, Klarinette
Michael Breitenbach – Altsaxophon, Sopransaxophon
Henning Plankl – Alt- u. Baritonsaxophon, Klarinette, Bassklarinette
Frank Kaiser – Gitarre
Stephan Weiser – Bass
Wolfram Dix – Vibraphon, Perkussion
Wieland Götze – Schlagzeug

www.leipjazzig-orkester.de

Foto: Christian Enger www.engerfoto.de
____________________________________________________________________________

Veranstaltungsort: UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Str. 12 a, 04277 Leipzig.

Eintrittskarten zu EUR 17,- / 12,- (erm.) gibt es ab 19 Uhr an der Abendkasse.

Festivalpass für alle vier Tage:  EUR 60,- / 40,- (erm.).

Kartenvorbestellungen zur Abholung an der Abendkase bitte unter E-Mail post@leipjazzig.de.

Der Vorverkauf der Hard-Tickets erfolgt bei der Ticketgalerie (Barthels Hof / Hainstr. 1) .

Tickets gibt es auch im Ticket-Onlineshop.

Fotos: Christian Enger

Keine aktuellen Kommentare

Hier könnte Ihr Kommentar stehen!

  

Hier können Sie uns Ihre Meinung zum Artikel mitteilen!

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.

<<< Zurück zur LeipJAZZig Startseite