LeipJazzig Header
…Jazz aus Leipzig…

Thomas Moritz

LeipJazzig.de

Geschäftsführer

www.th-moritz.com
– geboren in Leipzig; Musikschulausbildung  (Violoncello, Gitarre);
– 1970 Einstieg in die Leipziger Rock- u. Bluesszene (E-Gitarre);
– Mitte der siebziger Jahre zunehmende Beschäftigung mit Jazz;
– 1974 – 79 Physikstudium in Leipzig (Diplom in Umweltphysik);
– 1979 – 83 Arbeit in der elektroakustischen Forschung und Entwicklung;
– 1982 – 87 Kontrabass-Studium in Leipzig;
– seit 1984 Arbeit als Berufsmusiker mit Schwerpunkt Jazz;
–  im Laufe der Jahre musikalische Begegnungen mit vielen in- und ausländischen Jazzmusikern, u.a. mit Slide Hampton, Jiggs Wigham, Larry Coryell, John Fischer, Rolf u. Joachim Kühn, Anca Parghel, Wolfgang Schlüter, Herb Geller, Christoph Spendel, Manfred Hering, Helmut „Joe“ Sachse,
Xu Feng Xia,…;
–  Mitwirkung bei zahlreichen Rundfunk- und Fernsehproduktionen;
–  Teilnahme an verschiedenen nationalen u. internationalen Jazzfestivals: Kromeriz 1985, Jazzbühne Berlin 1988, Jazzforum Vilnius 1988, Jazzfestival Sibiu 1989 und 1990, Leipziger Jazztage mehrfach;  2008 Wien, 2008 Jazzfestival  Nanjing (China), 2013 Jazzfest Berlin.
–  Unterrichtstätigkeit im Fach Jazz-Kontrabass (Workshops, Privatunterricht);
–  Initiator und Mitbegründer der Initiative Leipziger Jazzmusiker e. V., seit 1996 Organisator von Festival und Konzertreihe LeipJAZZig, 1999 – 2011 Jazzworkshop IMPRO VISION, seit 2014 Festival JazzDate, seit 2018 Festival LeipJAZZig-Herbst.

–  verschiedene CD-Einspielungen, u.a.:
„Steps“ –  Trio Steps
„volksLIEDERlich“ – Steps
„Morgen, Kinder …“ – Weihnachtsjazz mit Steps
„LiederOhneWorte 2.0“ – Steps plays Mendelssohn
„Oyadegoda“ – Ulla Bräuer & Steps
„Between Chairs“ – Uwe Makert &  Steps
„Resting Place“ – Anca Parghel & König / Moritz / Moll
„Trafic“ – Anca Parghel & Friends
„Four“ – Anca Parghel & Take Four
„The Little Crazy Family“ – Wolfgang Schlüter & Dix / Kling / Moritz
„That Blues“ – Andrea Höhn & Rien Ne Va Plus
„Swing Away“ – Swinging Way
„Carol’s Garden“ – Vibes & Strings
„Comfort Zone “ – New Boplicity.

– Mitglied  bzw. Initiator verschiedener Jazzformationen:
1980 – Ex-Kurs
1985 – erste eigene Band Black Box
1986 – Swinging Way
1987 – Dix / Kling / Moritz
1987 – 2004 Zusammenarbeit mit der rumänischen Jazzsängerin Anca Parghel in
Anca Parghel & New Version, Anca Parghel & König / Moritz / Moll u. Anca Parghel & Take Four
1988 – Violin Voice
1988 – König-Trio
1989 – Trio Steps
1990 – Round Midnight
1996 – Thomas Moritz Jazzprojekt
1994 – Eckart Gleim Trio
1996 – Beginn der Zusammenarbeit mit dem Steptänzer Sebastian Weber in  Tapshot
1998 – Vibes & Strings
1999 – Wolfgang Schlüter & Dix / Kling / Moritz
2001 – Hörig-Kiesant-Quintett
2002 – Moment’s Notice
2004 – ChristQuint (Weihnachtsjazzprojekt)
2005 – Trombonology
2005 – a priOri
2005 – Wladimir Iliew Trio
2006 – Rien Ne Va Plus
2006 – Rolf von Nordenskjöld Quintett
2008 – Ernst-Jandl-Projekt „Ottos Mops kotzt“ – Jörg Maaß & Breitenbach / Moritz,
2009 – KinderJazzKüche (Kinderjazzprogramm)
2009 – Hot String Club
2010 – Four Steps (verschiedene Programme)
2011 – Lia Roth & Her Jazz Quartet
2011 – Grüne Rehe
2012 – Jazzexpress (Kinderjazzprogramm)
2014 – Ernst-Jandl-Projekt „Eile mit Feile“ – Jörg Maaß & Breitenbach / Moritz / Dix
2015 – Manfred Hering Quartett
2017 – Tetrapack
2019 – Peter-Rühmkorf-Programm „Einen zweiten Weg ums Gehirn rum“ mit Jörg Maaß & Steps
2020 – New Boplicity
2020 – Children Of The Night


–  seit 1985 Zusammenarbeit mit Musikern der Radio Big Band Leipzig wie Henry Walther, Eberhard Weise, Günter Kiesant und Julian Yanouchev;

Keine aktuellen Kommentare

Hier könnte Ihr Kommentar stehen!

  

Hier können Sie uns Ihre Meinung zum Artikel mitteilen!

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.

<<< Zurück zur LeipJAZZig Startseite