LeipJazzig Header
…Jazz aus Leipzig…

Kooperationskonzert
Jazzclub Leipzig & LeipJAZZig

PROZESSOR

LeipJazzig.de

Freitag, 08.10.2021

Schille-Theater (Otto-Schill-Straße 7, Hinterhaus)

Liebe Jazzfreundinnen und Jazzfreunde,
wir veranstalten ab Oktober unsere Konzerte gemäß 3G-Regel und unter Einhaltung der nötigen Hygiene-Regeln. Legen Sie bitte am Einlass den Impf- bzw. Genesungsnachweis oder die Bescheinigung über ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vor. Geben Sie bitte bei der Kartenvorbestellung oder an der Abendkasse Ihre Kontaktdaten bekannt (Name, Postanschrift, Telefonnumer oder E-Mail-Adresse) und tragen Sie im Schille-Theater einen Mund-Nasen-Schutz.

 

Anlässlich der 45. Leipziger Jazztage, die das Thema „Body Time“ haben, findet ein Kooperationskonzert der beiden Vereine Jazzclub Leipzig und Initiative Leipziger Jazzmusiker im Schille-Theater statt.

 

Das Trio Prozessor, das aus Bruno Angeloni (Saxofon), Alwin Weber (Elektronik) und Steffen Roth (Schlagzeug, Perkussion) besteht, hat den pandemiebedingten Lockdown genutzt, um sich in den Proberaum zurückzuziehen und diesen zu einem musikalischen Forschungslabor umzufunktionieren. Die kreativen Reagenzien, mit welchen hierbei experimentiert wurde, bestehen in der Technik der Verrechnung von Einsen und Nullen und der Kunst der akustischen Improvisation. Das Ergebnis dieser Formel ist lauter und spürbarer Jazz auf der Hauptplatine mit jeder Menge Rechenleistung in den Kernen. Prozessor ist eine Maschine und entfaltet einen atmosphärisch-spirituellen Charakter, der zum Träumen einlädt: „Das elektronische Durchschleifen in Echtzeit lässt einen Klangorganismus entstehen, der alle Beteiligten als Fraktale aufnimmt, rauszoomt und ein größeres Ganzes offenbart“, so lautet es in der Bewerbung des Trios für den Open Call der Leipziger Jazztage.Die Biographien der drei Musiker sprechen ebenfalls für die Synthese von experimenteller Elektronik und traditionsreichem Jazz auf hohem Niveau. So steht mit Bruno Angeloni ein erfahrener Saxofonist auf der Bühne, der bereits mit Reggie Workman, Andrew Cyrille und Michael Zerang zusammengearbeitet hat. Steffen Roth ist nicht nur studierter Musiker, sondern auch Absolvent der Schlagzeug-Meisterklasse von Michael Griener und Eric Schaefer. Als Mitglied des Trios rund um Julia Kadel hat er über das Jazzlabel Blue Note mit Sitz in London bereits zwei Produktionen veröffentlicht (2014: »ImVertrauen«, 2015: »Über und Unter«) und bewegt sich seitdem auf internationalem Parkett. Roth feierte2017 sein Solo-Debüt mit einem Album, das den Titel »Kalbe / Milde« trägt, zwei zusammenhängende zweiundzwanzigminütige Aufnahmen beinhaltet und bei dem aufstrebenden Underground-Label Ana Otter schienen ist. Die Expertise und die Erfahrung, welche Bruno Angeloni und Steffen Roth mitbringen, treffen auf selbstgebaute und sonderbar aussehende Maschinen, welchen Alwin Weber futuristische Klänge entlockt. Weber beschreibt sich selbst auch als Löter und Frickler und ist in der Vergangenheit szeneübergreifend in Erscheinung getreten, was auf stilistische Einflüsse aus diversen Genres hoffen lässt.
Text: Lasse Lowak
Foto: Alwin Weber
_____________________________________________________________________________________

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Vorbestellung an tickets@jazzclub-leipzig.de oder des Vorverkaufs. Die Infos hierzu finden Sie unter www.jazzclub-leipzig.de/jazztage/tickets .

Die Lage des Schille-Theaters finden Sie hier.

Keine aktuellen Kommentare

Hier könnte Ihr Kommentar stehen!

  

Hier können Sie uns Ihre Meinung zum Artikel mitteilen!

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.

<<< Zurück zur LeipJAZZig Startseite