INTERZONE 2024 - Das Festival für improvisierte und experimentelle Musik. 3. bis 5. Mai in der Kulturnhalle Leipzig!
Festivaltickets
3. Mai 2024, 20-22 Uhr, Kulturnhalle Leipzig-Probstheida
Tagestickets

MOTUSNEU

Stephan Deller (Bass), Bruno Angeloni (Saxophon), Steffen Roth (Schlagzeug)

Die Leipziger MOTUSNEU übertragen die Geladenheit des Trios in radikal frei-atonale Tonfolgen, perkussive Elemente und transparente Register. Doch viel besser als mit musikalischen Termini ließe sich ihre Musik mal als aktive Beobachtung, mal als blanker Ausdruck einer sich im Umbruch befindlichen Welt beschreiben. Als bewusste Auseinandersetzung mit dieser Welt und als den simplen Versuch eines Gesprächs über Geschichten zwischen Künstlern und Publikum, von Instrument und Körper, von Mensch zu Mensch, ohne dabei dem Zwang der Unterhaltung zu unterliegen.

INTERZONE 2024 - constructive panic

constructive panic

Simone Weißenfels (piano), Guido Kohn (Violoncello, pedals), πxl (supercollider)

Fäden aufnehmen, weiterspinnen, verändern, fallenlassen, neu ordnen, scheinbare Grenzen überschreiten – die Kunst der freien Improvisation.
2018 trafen Weißenfels und Kohn in Buenos Aires erstmals aufeinander. Kohn als einer der Repräsentanten der kreativen und experimentellen Avantgarde Argentiniens, Weißenfels und πxl spielen seit vielen Jahren in unterschiedlichsten Besetzungen. So entwickelte sich die Idee zum Trio constructive panic. Die außergewöhnliche Besetzung mit Electronic, Violoncello und Piano birgt vielfältigste Möglichkeiten, Klangkunst und Improvisation neu zu erspielen, Grenzen der Hörgewohnheiten zu überschreiten.

4. Mai 2024, 19-22 Uhr, Kulturnhalle Leipzig-Probstheida
Tagestickets

Steffi Narr (solo)

In den 80er Jahren hätte sie vermutlich Sci-Fi Filme gedreht: Irrsinnig viele Schläuche und Röhren, die die Flucht behindern. Ein tiefes Brummen, entweder von einem nicht geerdeten Toaster oder einer grösseren Bedrohung. Pfeiffen apokalyptischer Rotorblätter und Staub in der Luft. Blinkende Schalttafeln und die strahlende Heldin, die das alles mit unfassbarer Nonchalance im Griff hat. (Benedikt Reising)

Dieses neue Projekt ist das erste Soloprojekt der Leipziger Gitarristin Steffi Narr.
Verworrene Beats aus Gitarrensamples schälen sich aus noisigen Klangkollagen und Drone Sounds – fein und brutal. Ein emotionales Duschbad zum Eintauchen, Ausbrechen und manchmal vielleicht sogar zum Lostanzen.

Steffi Narr lebt als Musikerin und Klangkünstlerin seit vielen Jahren in Leipzig und ist tief verwurzelt in der freien Szene der Stadt. Sie studierte in Dresden und Leipzig Jazzgitarre und begann schon früh im Experimentierfeld der freien Improvisation ihren individuellen künstlerischen Ausdruck zu formen. Dabei waren genreübergreifende Kooperationen und der kreative Austausch in interdisziplinären Konzepten von Beginn an ein wichtiger Bestandteil ihrer künstlerischen Auseinandersetzung. Das Erforschen neuer Sounds durch die klangliche Verfremdung ihres Instruments, sowie das Kontrastieren von akustischen und elektronischen Elementen, spielten darin seit jeher eine zentrale Rolle. Ihre Gitarre wurde so im Laufe der Zeit mehr und mehr zu einem modifizierbaren Klangerzeuger, dessen physische und konzeptionelle Begrenzungen immer wieder aufs Neue in Frage gestellt werden.
Konzerte, u.a. in Kooperation mit dem Goethe Institut, führten sie bereits nach Frankreich, Italien, Belgien, Luxembourg, in die Schweiz, ins Königreich Bahrain, in den Libanon und den Irak, nach Jordanien, in die Palästinensischen Autonomiegebiete, nach Ägypten und in die USA.

INTERZONE 2024 - Radiolux feat. Hui-Chun Lin

RADIOLUX & Hui-Chun Lin

Marek Brandt (Elektronik, Fieldrecordings, FX), Inka Perl (Objekte, Animation), Fabian Niermann (Saxophone, präp. Klarinette)
feat. Hui-Chun Lin (Cello)

Radiolux ist ein audiovisuelles Trio aus Leipzig. In ihren Auftritten verschmelzen improvisierte Musik und Elektronik mit live animierten Bildkompositionen. Marek Brandt webt feinmaschige Klangteppiche aus Fieldrecordings, modulierten Sinuskurven und Granular Synthese. Fabian Niermann improvisiert auf Saxophon und Klarinette und entlockt seinen Instrumenten auch ungewöhnliche Töne und Geräusche durch Präparation und die Entwicklung eigener Spieltechniken. Die Soundebene von Radiolux interagiert in Echtzeit auf die Bilder und Animationen von Inka Perl, die sie aus haptischen Materialien, Objekten und Licht zaubert.

Seit über zehn Jahren performt das Leipziger Trio auf Theaterbühnen, in Museen und Galerien, in Kinos und auf Festivals. Die Konzerttouren führten die Künstler bereits in 25 Städte in fünf Ländern. Das künstlerische Spektrum der Gruppe umfasst audiovisuelle Performances, Experimentalvideos, Mapping wie auch inszenierte Fotografie und Kunstwerke. 2020 erhielt Radiolux das Reload.Stipendium für freie Gruppen der Kulturstiftung des Bundes.

Rezension:
Wir hörten ganz subjektiv u. a. nautische Signale, sich ächzend drehende Hafenkräne, rufende Fledermäuse und brummende Hornissen, kamen uns vor wie einsame Spaziergänger in einer Tropfsteinhöhle und glaubten, kosmischen Meditationen beizuwohnen oder tibetischen – wir kennen uns damit nicht aus. Optisch nahmen wir z. B. einen Tanz der Libellen, Lakritzstangen oder Keilriemen wahr und erblickten unter Wasser die Himmelsscheibe von Nebra oder aber einen ausgewachsenen Eierkuchenrochen. Je nach Fantasie… (Bert Hähne/geheimtipp-leipzig.de über eine RADIOLUX-Performance)

Website Radiolux

INTERZONE 2024 - Munka:Weber

Munka : Weber

Anne Munka und Alwin Weber arbeiteten zum ersten Mal 2015 im Rahmen der Lyrik-trifft-Klangkunst-Reihe „Lyrik ist Happening“ zusammen. Die beiden verbindet ein ausgeprägter Hang zum Grenzgängertum und die unprätentiöse Lust am Erforschen und Erweitern ihrer klanglichen Ausdrucksmöglichkeiten. Sprache wird virtuos fragmentiert, Gesang elektronisch verfremdet, Texturen und Flächen werden aufgebaut und durchwandert – alles in verspielter, dem Punk und der Poesie zugeneigter Freiheit.
Der Dresdner Noise-Musiker Alwin Weber ist ein virtuoser Künstler am Lötkolben. Seit 12 Jahren gibt er unterschiedlichste Workshops zum Thema D.I.Y.-Elektronik oder CircuitBending und modifiziert elektronisches Spielzeug und Instrumente. Weber baut aus modifiziertem Spielzeug, Synthesizern und Fieldrecordings abstrakte Sound-Collagen zusammen.
Anne Munka beschäftigt sich als Sängerin, Klangkünstlerin und Komponistin intensiv mit den Kontaktpunkten von Sprache und Musik. Sie organisiert die Reihe “Lyrik ist Happening” und tourt mit dem experimentellen Vokalensemble „Die Soziale Gruppe“ sowie ihrem Jazzquartett „Pauline Réage“.

Tagestickets

YEOH // GLOTZE

Mark Weschenfelder – Sax Philipp Martin – E-Bass Philipp Scholz – Drums Jan-Einar Groh – Live Electronics & FX Pei Ann Yeoh – Violine

Wumm! Keine Höflichkeiten. Das ist definitiv nicht der Soundtrack für die Vitrine bürgerlicher Wohlgefälligkeit in Jazzgestalt. Die Leipziger Band YEOH // GLOTZE kommt sofort zur Sache: schrill, laut, drastisch, penetrant, aufmüpfig und provokant – all das im besten Sinne kreativer Unanständigkeit.

Altsaxofonist Mark Weschenfelder, Geigerin Pei Ann Yeoh, Bassgitarrist Philipp Martin, Drummer Philipp Scholz und Soundtüftler Jan-Einar Groh feiern unter den Rahmenbedingungen der Gegenwart die Wiederbelebung einer ausgestorben geglaubten Musikart. Mit ihrem Jazz Concréte entern sie selbstbewusst das Territorium zwischen europäischem Free Jazz der 1970er Jahre, dem New Yorker No Wave um 1980 à la DNA oder James Chance und den so genannten „Anderen Bands“ der ausgehenden DDR vor 1990 wie Tom Terror und das Beil oder Der Expanter des Fortschritts. Das Energielevel ist vom ersten bis zum letzten Moment am Anschlag, (zweifellos vorhandene) Virtuosität wird zur Nebensache. Unumwunden wird rausgelassen, was raus muss.
Das spontane Motto der Band könnte ohne weiteres „Konfrontationen“ lauten. Erst wenn man sich auf die Musik ein- und in der Musik fallen lässt, wird man gewahr, dass in dieser geballten Kraft auch eine große, alles überdeckende Ruhe liegt, die sich wie eine ewige, unantastbare Wahrheit über die Umtriebe der augenblicklichen Sinneseindrücke legt. Die Musik, die sich auf diesem Album manifestiert, mag immer abstrakt dagewesen sein, das Bedürfnis, sie zu hören, war vielleicht sogar noch greifbarer, und doch sind Glotze seit Jahrzehnten die Ersten, die sich trauen, sie zu spielen. (© Wolf Kampmann)

Video 1 (Youtube)
Video 2 (Youtube)

Audio (Youtube)

INTERZONE 2024 feat. Sofia Salvo & Angelika Niescier

Altered Forms Trio feat. Angelika Niescier

Das Altered Forms Trio spielt explosive improvisierte Musik mit einer experimentellen Haltung und einer wilden, bröckelnden Jazzästhetik. Das Trio, bestehend aus dem schottischen Pianisten und Komponisten Gregor Forbes, dem Bassisten Robert Lucaciu und dem Schlagzeuger Johannes von Buttlar, hat sich eine einzigartige musikalische Identität aufgebaut.
Zusammen mit der Saxophonistin Angelika Niescier wird die erweiterte Altered Forms Unit ein neues Maß an kreativer Intensität bieten.

Website Johannes von Buttlar
Website Angelika Niescier