Project Description

Steffen Roth ist Schlagzeuger und lebt in Leipzig.

2009 zieht er vom westlichen ans östliche Ende der Republik nach Dresden, vertieft dort seinen Einstieg in die Welt der Improvisationsmusik und fördert die lokale Szene durch öffentliche Sessions, das Jazzkollektiv-Festival, Konzertreihen und die Radiosendung HEIMklang.

Das scheinbar “unendlich” repetitive sowie das Chaos in der Musik gehören für ihn zu den wichtigsten Texturen und dienen als Werkzeug, um dem Zuhörer wie dem Spieler Zugang zu einem neuen Zustand von Konzentration zu verschaffen. Dies bildet auch den Hauptbestandteil seines ersten Solo-Kassetten-Albums Kalbe/Milde (AnaOtt, ’17).

Das Diplom- und Meisterklassen Studium in Dresden (’09 – ’17) bot ihm die Möglichkeit sich instrumental-technisch und historisch aus(zu)bilden ((zu lassen)). Seine Professoren wie Michael Griener, Eric Schaeferoder Baby Sommer gaben durch ihr Schaffen und Lehren immer wieder neue Anstöße gesellschaftliche aber auch selbstgebaute Barrieren zu überwinden. Stipendien des Freistaates Sachsen, der Bundesrepublik und der Hochschule für Musik Dresden unterstützten ihn hierbei, anders.

Das Duo spirale mit dem Saxophonisten Bruno Angeloni, Elastic Social Structures und fliegende Improvisationsbegegnungen dienen ihm als Feld um Kommunikation auf der Bühne leben zu können und anschaulich zu machen. Strukturen wie musikalische Kompositionen, lose Absprachen, visuelle Impressionen, die jüngste aber auch die älteste Erfahrung, wirken allesamt inspirierend auf die Spieler und sind in Roth’s Philosophie notwendige Vehikel zum Ausdruck.

„[…] The percussionist seemingly fuses chaos and order and it’s here, in this mix of free improvisation and repetition, tension and catharsis that the ‘opening’ comes to light and the whole performance become a transformative experience.“

(Giulia Ponzano zur Solo-Performance beim Internationalen Kurzfilmfestival Oberhausen 2018)

Seit der Gründung des Quartets Social Structures  vergrößerte sich sein Spielraum bis über den Atlantik nach New York City.

2018 feierte das von ihm und der Künstlerstadt-Kalbe initiierte  Festival, die (((potentiale))), seine Premiere. Hiermit schuf Roth im ländlichen Raum der ehemaligen DDR einen neuen Spielplatz für die nationale und internationale Szene der zeitgenössichen Musik.

Zu seinen [un-]regelmäßigen Spielpartnern gehören MusikerInnen wie Bruno Angeloni,  Jonas Gerigk, Stephan Deller, Olaf Rupp, Ulrike Brand, Michel Doneda, Julia Kadel, Karl-Erik Enkelmann, Thomas Zoller, Ludger Rémy †, Brandon Seabrook, Mark Weschenfelder, Josh Sinton, Marius Moritz, David Whitwell, Carl-Ludwig Hübsch, Jonathan Strauch, Joel Grip, Dave Taylor, PALAWA, Günter “Baby” Sommer, Michael Jaeger, Noah Punkt, Alexander von Schlippenbach, Michael Breitenbach, Fred Lonberg Holm, Achim Tang […]

Weitere Infos (externer Link):

Website von Steffen Roth